Themenbereiche

Nachhaltige Entwicklung Nachhaltige Entwicklung

Klimawandel Klimawandel

Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien

Klimaschutz Klimaschutz


Aktuelles


Öffentliche Präsentation der Klimaanpassungsstrategie für die Stadt Zwickau

Zwickau ist Sachsens erste Kommune mit einer Strategie zur Anpassung an den Klimawandel. Das Konzept wurde durch ThINK zwischen Juli 2015 und Juli 2016 erarbeitet und am 6. September 2016 im gut besuchten Bürgersaal des Zwickauer Rathauses öffentlich vorgestellt. Im Anschluss an die Projektvorstellung durch die Mitarbeiter des ThINK entwickelte sich eine angeregte Podiumsdiskussion mit der Bürgermeisterin für Bau Kathrin Köhler, weiteren Vertretern der Stadtverwaltung sowie interessierten Bürgern und Akteuren. Ein Kernpunkt des Konzeptes ist die Vulnerabilitätsanalyse für sieben Zwickauer Schwerpunktthemen, wie z.B. Trockenstress für Stadtbäume, Hochwasser durch die Zwickauer Mulde und Verortung geeigneter Anpassungsmaßnahmen für die 35 Stadtteile Zwickaus.


Klimaanpassungskonzept für die Landeshauptstadt Magdeburg

Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Magdeburg bereits spürbar und werden sich in Zukunft weiter verstärken. ThINK erarbeitet aktuell eine Studie zum Thema Klimaanpassung für die Stadt Magdeburg. Im Offenen Kanal Magdeburg widmet sich ein Beitrag diesem Thema.


Stadtbaumkonzept Jena durch den Stadtrat bestätigt

Das Pilotprojekt "Stadt- und Straßenbäume im Klimawandel - Jenaer Stadtbaumkonzept" wurde durch den Stadtrat in der Sitzung vom 27.04.2016 als Handlungsgrundlage für die Jenaer Stadtverwaltung und die städtischen Eigenbetriebe mit großer Mehrheit beschlossen. In dem Modellvorhaben wurden erstmalig die Auswirkungen des Klimawandels auf das Stadtgrün sowie Aspekte zur Anpassung an diese Auswirkungen in der Konzeption implementiert. Die erarbeiteten Handlungs- und Pflanzempfehlungen dienen somit als Grundlage, um den Stadtbaumbestand der Stadt Jena langfristig sichern und nachhaltig weiterentwickeln zu können, mit dem Ziel, dessen Funktionalität (z.B. Kühlung, Beschattung, Schadstofffilterung) auch unter sich ändernden klimatischen Bedingungen aufrecht erhalten zu können.

ThINK möchte sich bei allen Beteiligten der Arbeitsgruppe, allen voran den Mitarbeitern des Dezernats für Stadtentwicklung/Stadtplanung, Herrn Prof. Dr. Roloff (TU Dresden) sowie Landschaftsarchitekt Ulrich Boock für die gute, intensive und letztlich fruchtbringende Mitarbeit bedanken!

Die Broschüre zum Jenaer Stadtbaumkonzept befindet sich aktuell in der Erstellung und wird voraussichtlich ab August 2016 verfügbar sein. Die Endfassung des Projektberichtes kann jedoch bereits eingesehen werden: Stadtbaumkonzept.


Weltpinguintag

Am 25.April ist Weltpinguintag. Dieser Tag soll auf die Bedrohung der Tiere durch den Klimawandel zum Thema machen.


Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

ThINK erhielt am 14.04.2016 von der Umweltministerin Anja Siegesmund ein Urkunde für die Teilnahme am Thüringer Nachhaltigkeitsabkommen.

Urkundenübergabe
Urkundenübergabe an Heiko Griebsch durch Ministerin Anja Siegesmund

Seit März 2004 besteht das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) als freiwillige Vereinbarung zwischen Thüringer Landesregierung und Thüringer Wirtschaft. Das Nachhaltigkeitsabkommen führt Partner und Unternehmen zu Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens zusammen. Alle am Bündnis Beteiligten eint das Grundverständnis einer nachhaltigen Entwicklung und der Wille, Verantwortung für die nächsten Generationen zu übernehmen.


EnergieWerkStadt® eG

ThINK ist seit dem 08.04.2016 Mitglied in der EnergieWerkStadt® eG.
Die EnergieWerkStadt® eG bildet durch die Bündelung von Kompetenzen ihrer Mitglieder in Kooperation mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen einen leistungsstarken Verbund auf den Gebieten des Klimaschutzes und der Energieeffizienz im Stadtumbau. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Fördermittelakquisition und Finanzierungsberatung, über die Erarbeitung von Klimaschutzstrategien und integrierten Quartierskonzepten bis hin zu Moderations- und Beteiligungsprozessen und Weiterbildungsangeboten.


Kinder Universität Jena

In der Ausgabe 1/2016 der Zeitschrift ARC-Aktuell der Firma Esri erschien ein Artikel über die Kinderuniversität Jena. Bei dieser Veranstaltung wurden u.a. durch den Bereich Geoinformatik am Institut für Geographie der FSU Jena und durch ThINK Wissen über die Arbeit mit GIS-Systemen vermittelt.
Jakob Maercker von ThINK berichtete z.B. über die Nutzung von Drohnen und GIS-Systemen bei seiner Forschungsarbeit in der Antarktis.


Veranstaltung:
"Klimawandel und Klimafolgenanpassung für Städte, Gemeinden und Regionen"

Das Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz führte am 16. März 2016 eine Tagung zum Thema "Klimawandel und Klimafolgenanpassung für Städte, Gemeinden und Regionen" durch. An diesem Tag wurden in den Rosensälen der FSU Jena eigene Untersuchungen und verschiedene Projekte von Partnern vorgestellt. Interessenten aus Landkreisen und Kommunen konnten sich dabei über die Projekte selbst, Möglichkeiten zur Datenbeschaffung und über Fördermöglichkeiten informieren.


Jenaer Stadtbaumkonzept auf den Dresdner Stadtbaumtagen 2016 vorgestellt

Projektleiter Daniel Knopf hat am 10.03.2016 das Stadtbaumkonzept „Stadt- und Straßenbäume im Klimawandel“ für die Stadt Jena auf den 10. Dresdner Stadtbaumtagen in der Johannstadthalle präsentiert. Der innovative methodische Ansatz, neben gestalterischen und baumpflegerischen Aspekten, v.a. die Standort- und die projizierten Klimabedingungen in die Konzeption zu integrieren, wurde in der Reihe „Forstwissenschaftliche Beiträge Tharandt“ (Beiheft 18) dokumentiert.
Das Konzept wird in den nächsten Wochen abgeschlossen und soll dann als Planungsgrundlage für die Jenaer Stadtverwaltung sowie lokale Akteure dienen und langfristig die Zukunftsfähigkeit des Jenaer Stadtgrüns sicherstellen.


Kick-off-workshop zum Projekt smood – smart neighborhood

Im Ambiente des Augustinerklosters Erfurt fand am 24.2.2016 der Kick-Off-workshop der Qualifizierungsphase des Regionalen Wachstumskerns smood – smart neighborhood statt. Vor Monatsfrist hat das aus 11 Unternehmen (u.a. ThINK) und 4 Forschungseinrichtungen bestehende Konsortium die Hürde der Bewerbung beim BMBF in Berlin bestanden.
Dr. Bernd Ebersold, Abteilungsleiter für Forschung, Technologie und Innovation im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft äußerte in seinen Grußworten seine Befriedigung über die Initiative des Thüringer Mittelstandes, mit dem energetischen Quartiersumbau eine neuartige Wertschöpfung in Thüringen zu kreieren. Die Initiative steht in Einklang mit der Regionalen Innovationsstrategie RIS3 Thüringen. Hier will der Freistaat Innovationsführer für gesamtheitliche Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz bestehender und neuer Gebäude, Quartiere einschließlich Industrie und deren Infrastrukturen werden.


Regionales Energie- und Klimakonzept Südwestthüringen, Teil II - Raumentwicklungsstrategie Klimawandel

Seit Herbst 2013 bearbeitete das Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz (ThINK) zusammen mit plan+risk consult aus Dortmund die „Raumentwicklungsstrategie Klimawandel“ als zweiten Teil des Regionalen Energie- und Klimakonzeptes Südwestthüringen für die Regionale Planungsgemeinschaft Südwestthüringen. Am 08.09.2015 fand in der Sitzung der Planungsversammlung die Abschlusspräsentation und die Übergabe des Abschlussberichtes sowie die Beschlussfassung zur Raumentwicklungsstrategie Klimawandel in Suhl statt. Damit ist nicht nur eine erste regionalisierte Wissens- und Handlungsbasis für eine „klimagerechte“ Raumplanung in Thüringen erarbeitet, sondern auch eine fachliche Basis für sachgerechte / fachübergreifende (Planungs-)Entscheidungen geschaffen worden. Das Klimaanpassungskonzept ist eine strategische Grundlage für ein gemeinsames regionales und koordiniertes Handeln als Voraussetzung für eine nachhaltige Regionalentwicklung. Seit Anfang dieses Jahres liegt nun auch die gedruckte Fassung in Form einer über 200-seitigen Broschüre vor. Diese ist bei der Regionalen Planungsstelle erhältlich und kann unter folgender Adresse auch als PDF heruntergeladen werden: Raumentwicklungsstrategie Klimawandel (ca. 29 MB, Download über die Webseiten der Regionalplanung)


Fernerkundungsstudie zu Langzeitveränderungen des Meereises in der Antarktis veröffentlicht

Das Meereis der Antarktis unterliegt im Zuge des Klimawandels zum Teil erheblichen Veränderungen. Regional unterschiedlich werden sowohl starke Zunahmen als auch Abnahmen der Meereisbedeckung festgestellt. Im Auftrag des Umweltbundesamtes untersuchte ThINK anhand von Satellitenaufnahmen die Entwicklung des Meereises im Gebiet der Atka-Bucht (Ost-Antarktis) und den möglichen Einfluß auf die dort befindliche Kaiserpinguinkolonie. Die Ergebnisse wurden nun vom Umweltbundesamt in der Reihe TEXTE veröffentlicht.
(Studie: Dynamics of landfast sea ice of atka bay )


Alle Gute im Jahr 2016

  • Das Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz wünscht allen Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten ein frohes Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Glück und viel Erfolg im neuen Jahr.


Abschlussbericht zur Fortschreibung des Regionalen Energiekonzeptes der Regionalen Planungsgemeinschaft Ostthüringen veröffentlicht

  • Im Jahr 2015 erarbeitete das Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Auftrag der Regionalen Planungsgemeinschaft Ostthüringen die Fortschreibung des Integrierten Regionalen Energiekonzeptes (IRE) für den Teilbereich der Stromerzeugung. Nun wurde die Untersuchung vom Auftraggeber veröffentlicht. Eines der wesentlichen Ergebnisse der Studie ist, das in der Planungsregion Ostthüringen bereits im Jahr 2014 mit 1.748 GWh mehr Strom aus erneuerbaren Energieträgern bereitgestellt wird, als es die Ziele der Landesregierung für das Jahr 2020 (1.600 GWh) vorsehen. Die Langfassung der Studie kann unter folgendem Link heruntergeladen werden.
  • Fortschreibung des Regionalen Energiekonzeptes


Besucher-Nr.:   33248